Möglichkeiten in den Golden Years

Die Kinder sind schon lange aus dem Haus und die beruflichen Verpflichtungen sind mit dem Erreichen des Rentenalters erledigt. Beste Voraussetzungen, um das Leben im Rahmen der gesundheitlichen Voraussetzungen zu genießen und sich lang gehegte Träume zu erfüllen. Dieser Artikel zeigt auf, welche Möglichkeiten Personen im dritten Lebensabschnitt haben.

Reisen unternehmen

Wer im Laufe seines Arbeitslebens privat vorgesorgt hat, dürfte über ein Polster verfügen, mit dem kleinere und größere Urlaube finanziert werden können. Wer keine Lust hat, sich selbst um Buchungen und Organisation zu kümmern, kann auf spezielle Reiseangebote für Senioren zurückgreifen, die Unterkunft, Verpflegung und Unterhaltung vor Ort planen. Von deutschen Reisezielen wie Ostsee und Allgäu über europäische Länder wie Spanien bis zu exotischen Gebieten wie Südostasien ist alles möglich. Wer also schon immer davon geträumt hat, asiatische Kultur und Architektur zu bewundern, kann dies in den Golden Years endlich in die Tat umsetzen. Coronatests für die Reise können unkompliziert im Hamburg Testzentrum durchgeführt werden.

Beruflich oder ehrenamtlich aktiv bleiben

Rentner, die die jüngere Generation an ihrem Erfahrungsschatz teilhaben lassen oder ihren Mitmenschen etwas Gutes tun wollen, können sich ehrenamtlich engagieren. Viele Sozial- und Nachbarschaftsvereine suchen händeringend nach Personen, die regelmäßig einige Stunden ihrer Zeit opfern, um benachteiligten Kindern zu helfen, Familien zu unterstützen oder gemeinschaftliche Unternehmungen zu organisieren.

Zusätzlich zu dem ehrenamtlichen Engagement steht Senioren natürlich auch eine weitere berufliche Tätigkeit offen. Egal, ob der kleine Zuverdienst oder der Kontakt mit anderen Menschen das Ziel ist, eine Nebentätigkeit kann eine schöne Aufgabe sein, die Abwechslung bringt und fit hält. Vom Minijob in der Bäckerei über eine Dozententätigkeit in der örtlichen Volkshochschule gibt es viele Optionen, die Rente aufzubessern oder die im Berufsleben gewonnenen Fachkenntnisse weiterzugeben.

Neue und alte Hobbys entdecken

Der Besuch der Volkshochschule lohnt sich auch für Rentner, die kein Wissen vermitteln, sondern selbst etwas Neues lernen wollen. Die vielfältigen Angebote von Sprachen über Handwerkskunst bis zu Sport decken nahezu alle Themenbereiche ab. Doch auch für frühere Freizeitbeschäftigungen, die wegen des Berufs zu kurz kamen, ist nun wieder Zeit. Es lohnt sich auf jeden Fall, alte Interessen wieder aufleben zu lassen.