Flexirente – lohnt sie sich?

Bereits vor einigen Monaten hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales einen Referentenentwurf für einen flexiblen Übergang in die Rente ausgearbeitet und Bundesrat und Bundestag haben den Entwurf verabschiedet. Das Gesetz zur Flexirente tritt ab dem 1. Juli 2017 in Kraft.

Was wurde beschlossen?

Zunächst einmal wurden die Hinzuverdienstgrenzen erhöht. Nun ist es möglich, bei der Flexirente insgesamt 6300 € im Jahr hinzuzuverdienen, ohne dass die Rente wie bislang um ein Drittel oder in einem ähnlichen Umfang gekürzt wird. Auch der Rentenumfang wird stufenlos geregelt und 40 % des Hinzuverdienstes werden auf die Rente angerechnet. Wer demnach 100 € zu der Rente hinzuverdient, dem werden im nächsten Jahr 40 € von der Rente abgezogen. Damit möchte die Regierung einen Anreiz schaffen, nach einem Alter von 67 weiterzuarbeiten. Arbeitnehmer in der Altersgruppe 63 bis 67 dürfen mit der neuen Flexirente mehr hinzuverdienen, wenn sie die Teilrente wählen.

Obergrenze bei der Flexirente

Allerdings gilt die 40-%-Regel nur bis zu einer bestimmten Obergrenze bei Arbeitnehmern. Hierfür wird das höchste Bruttoeinkommen der letzten 15 Jahre herangezogen. Wenn zum Beispiel zusätzlich zur Teilrente über 50.000 € im Jahr brutto hinzu verdient, dem wird dieser Betrag auf die Rente angerechnet und der Arbeitnehmer erhält keine Rente mehr. Außerdem hat ein vorzeitiger Rentenbeginn bei der Flexirente Nachteile. Denn es wird auf die Entgeltpunkte ein Abschlag vorgenommen, der dann bei der Vollrente angerechnet wird.

Flexirente in der Witwenrente

Durch die Flexibilisierung der Anrechnung des Einkommens auf die Altersrente und den Vorschriften zur Einkommensanrechnung ähnelt die Flexirente stark der Witwenrente. Dabei darf nicht vergessen werden, dass das Einkommen aus Rente und Arbeit nach geltendem Recht versteuert wird. Die Flexirente kann ein großer Schritt für Zukunft und Arbeiten im Alter werden. Mit dem neuen Gesetz können Unternehmen und natürlich auch die Mitarbeiter besser planen und dadurch wird aktiv der Alterspyramide entgegengesetzt und die Sozialversicherungssysteme werden gleichzeitig entlastet.

Tipp: Im Magazin von smava, einem Portal für Ratenkredite, gibt es noch ausführlichere Informationen zur Flexi-Rente.

Bild 1: © istock.com/PeopleImages
Bild 2: © istock.com/vgajic

 

Kontakt  |  Nutzungsbedingungen  |  Datenschutz  |  Impressum
© 2009 - 2017 Praetor Intermedia UG (haftungsbeschränkt)