Arbeiten nach der Pensionierung

Für jeden Arbeit­neh­mer ist das Ren­ten­al­ter das ulti­ma­ti­ve Ziel. Die gro­ße Mehr­heit nimmt es mit Begeis­te­rung in Angriff, um ein Leben mit der Pen­si­on oder Ren­te zu begin­nen und end­lich das Alter zu genie­ßen. Aber es gibt auch Men­schen, die, obwohl sie dar­auf ver­zich­ten kön­nen, auch nach der Pen­sio­nie­rung wei­ter­ar­bei­ten wollen.

Was sind die Gründe?

Die Grün­de dafür kön­nen viel­fäl­tig sein: die Lei­den­schaft für den Beruf, der Wunsch etwas Geld hin­zu­zu­ver­die­nen und die Ren­te auf­zu­bes­sern oder sozia­le Iso­la­ti­on usw. Die meiss­ten Rent­ner aber suchen ein­fach nach einer Arbeit (auch in Teil­zeit), um sich zu Hau­se nicht zu lang­wei­len oder den gan­zen Tag sich mit Lot­te­rien, Sport­wet­ten oder im Net­Bet Casi­no die Zeit zu vertreiben.

Zur Ruhe setzen: aber noch nicht so ganz

Zunächst müs­sen Sie wis­sen, wel­che Regeln für die Arbeit im Ruhe­stand gel­ten, was das Gesetz und die Steu­er­be­hör­den vor­se­hen. Eines, was Sie bestimmt in dem Alter wol­len, sind Pro­ble­me durch Schwarz­ar­beit zu ver­mei­den, oder?

Zwei­tens brau­chen Sie eine Idee für einen Job nach der Pen­sio­nie­rung. Man­che Beru­fe eig­nen sich im Alter bes­ser als ande­re. Bei vie­len kann man sei­ne viel­jäh­ri­ge Erfah­rung ein­set­zen, ohne dass man sich kör­per­lich über­an­stren­gen muss. Es gibt etli­che Mög­lich­kei­ten für Rent­ner, selbst von zu Hau­se aus. Hier ein paar Mög­lich­kei­ten und Geschäfts­ideen, die Sie im Ruhe­stand umset­zen können.

Unternehmensberater (Consultant)

Nach einem Leben, das Sie in Ihrer Bran­che ver­bracht haben, haben Sie Erfol­ge, Ent­täu­schun­gen und vor allem einen gro­ßen Erfah­rungs­schatz gesam­melt. Die­ses wert­vol­le Know-how jun­gen Men­schen und Unter­neh­men als exter­ner Bera­ter zur Ver­fü­gung zu stel­len, ist eine ech­te Mög­lich­keit, nach der Pen­sio­nie­rung weiterzuarbeiten.

Handwerkliche Reparaturen

Haben Sie jah­re­lang als War­tungs­tech­ni­ker gear­bei­tet oder ver­fü­gen Sie über hand­werk­li­che Fähig­kei­ten bei Repa­ra­tu­ren? Immer weni­ger Men­schen ver­fü­gen über ein hand­werk­li­ches Geschick und wür­den ger­ne einen Exper­ten um Hil­fe bit­ten. Es gibt Tau­sen­de von ein­sa­men Senio­ren oder jun­gen Men­schen, die sol­che klei­nen War­tungs­ar­bei­ten benö­ti­gen. Lösen Sie deren Pro­ble­me in Ihrer Freizeit.

Geben Sie Nachhilfeunterricht

Für eine Grund­schul­leh­re­rin oder einen Leh­rer bedeu­tet die Pen­sio­nie­rung, dass sie ihre Beru­fung als Päd­ago­ge im Prin­zip auf­ge­ben. Oder doch nicht? Nun sind Sie pen­sio­niert, haben jedoch eini­ge Stun­den zur Ver­fü­gung, um sich etwas dazu­ver­die­nen. Bie­ten Sie jun­gen Men­schen an Nach­hil­fe­un­ter­richt zu geben.

Eben­falls suchen vie­le Fir­men im digi­ta­len Zeit­al­ter Leh­rer zum Online unter­rich­ten, zur Nach­hil­fe wie etwa in Mathe­ma­tik oder zum Fremd­spra­chen­un­ter­richt. Eine Arbeit, die Sie stun­den­wei­se oder als Teil­zeit­job aus­üben kön­nen.

Als Übersetzer arbeiten

Wenn Sie eine oder meh­re­re Fremd­spra­chen ein­wand­frei beherr­schen und flie­ßend mit dem Com­pu­ter umge­hen kön­nen, gibt es eine wei­te­re Beschäf­ti­gungs­mög­lich­keit für Ihren Ruhe­stand: den Übersetzer.

Genaue Über­set­zun­gen anzu­fer­ti­gen, ist ein belieb­ter Online-Job, und wenn Sie Lust haben, sich dar­in aus­zu­pro­bie­ren, kön­nen Sie Ihre Ren­te in Ihrer Frei­zeit aufbessern.

Bieten Sie Ihrer Erfahrung als privater Fahrer an

Eine in den Ver­ei­nig­ten Staa­ten sehr popu­lä­re Mög­lich­keit, sich zur Ruhe zu set­zen, ist der Beruf des Chauf­feurs. Vie­le Rent­ner, die mit ihrem Ein­kom­men unzu­frie­den sind, stel­len ihr Auto für Fahr­ten mit Uber oder Lyft zur Verfügung.

Mit einem guten Lebens­lauf, den rich­ti­gen Kennt­nis­sen und den rich­ti­gen Vor­aus­set­zun­gen kön­nen Sie auch Arbeit als Pri­vat­fah­rer für wohl­ha­ben­de Fami­li­en oder hoch­ran­gi­ge Unter­neh­men finden.

Ein Job als Hotel-Concierge

Meh­re­re Hotels bie­ten einen 24/7‑­Con­cier­ge-Ser­vice an. Um alle Schich­ten abde­cken zu kön­nen, ist eine hohe Per­so­nal­fluk­tua­ti­on erfor­der­lich, die oft nicht aus­reicht. Wenn Sie Erfah­rung im Gast­ge­wer­be haben (auch wenn Sie nicht unbe­dingt in Hotels arbei­ten), kön­nen Sie sich eini­ge Stun­den pro Woche als Con­cier­ge beschäftigen.

Handwerker

Bild­nach­weis: